fbpx

Feuchtigkeit im Keller

Feuchtigkeit im Keller

Feuchtigkeit im Keller

Feuchtigkeit im Keller

So verhindern Sie Schimmel im Untergeschoß

Das Untergeschoss eines Wohnhauses bietet viele Möglichkeiten, den Wohnraum zu erweitern – ob Gästezimmer, Wellnessbereich oder Partykeller, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Der Zugewinn an Wohnqualität funktioniert allerdings nur, wenn Feuchtigkeit aus den Räumen dauerhaft ferngehalten wird. Gelingt dies nicht, riecht es muffig und es droht gesundheitsschädliche Schimmelbildung. Oftmals ist eine unzureichende oder beschädigte Bauwerksabdichtung dafür verantwortlich. Bauexperten raten deshalb zu einer Außenabdichtung mit kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung.

Die fachgerechte Abdichtung von erdberührten Bauteilen wird in Deutschland in der DIN-Norm 18533 geregelt. Hierbei ist zu beachten, dass die passende Abdichtungslösung nach verschiedenen Kriterien gewählt werden sollte. Unter anderem gilt es zu beachten, dass das Produkt auf die spezifische Feuchtigkeitsbelastung und die Raumnutzung abgestimmt sein muss. Eine gute Möglichkeit zur außenseitigen Abdichtung von Wohn- und Aufenthaltsräumen im Keller bieten kunststoffmodifizierte Bitumen-Dickbeschichtungen. Diese, meist als Zwei-Komponenten-Abdichtung erhältliche Versiegelung bietet zuverlässigen Schutz. Sie kann direkt auf den vorbereiteten mineralischen Untergrund aufgebracht werden und ist schon nach kurzer Zeit regenfest. So sind langjährig trockene und schimmelfreie Kellerräume sichergestellt.

 

Text mit freundlicher Unterstützung von Klumpp Bau GmbH